Panflöten gibt es weltweit in unterschiedlichen Bauformen und Materialien. Wir beschäftigen uns in diesem Beitrag ausschliesslich mit dem Sortiment der rumänischen Bauart, welche nach folgenden Kriterien beschrieben werden kann:

1. Grundmaterial (Ausführliche Informationen im Bereich Materialien)

2. Tonumfang und Grösse (Anzahl Rohre, verschiedene Register bzw.Oktavbereiche)

3. Materialqualität, Verarbeitung und Ausführung (Kinder-, Schüler-, und Konzertpanflöten)

Die rumänischen Panflöten können bei den meisten Panflötenbauern nach individuellen Kundenwünschen gefertigt werden (z.B. Linkshänderpanflöten, Panflöten mit individuellen Stimungen, verschiedene Tonarten oder individuellen Ausführungen etc.).

Informationen über die gebräuchlichsten Modelle und die Preise sind in unserem Beitrag Preise vergleichen aufgeführt.

2. Tonumfang/Grösse 

Man unterscheidet in der Regel folgende Instrumentengrössen: 

 Modell Tonumfang Anzahl Rohre
Sopran h1-g4 20
Alt g1-g4 22
Tenor d1-g4 25
Bass d-g3 22

Anmerkung zur Sopran-Panflöte:

Sopran-Panflöten sind auf Grund ihres eingeschränkten Tonumfangs unserer Meinung nach weniger zu empfehlen. Da die Panflöte standardmässig in der Grundstimmung G-Dur gestimmt ist, fehlt somit der Grundton g. Besser geeignet sind Alt-Panflöten mit drei ganzen Oktaven. Sopran-Panflöten eignen sich dennoch für Kinder, welche sehr früh mit dem Panflötenspiel beginnen oder aufgrund Ihrer Grösse Mühe haben eine Alt-Panflöte zu halten. Für sehr junge Schülerinnen besteht auch die Möglichkeit, mit einer sogenannten Kinderpanflöte zu beginnen (siehe Beitrag Kinderpanflöten). 

3. Materialqualität und Verarbeitung

Die meisten Panflötenbauer unterscheiden zwischen Schüler-, Konzert-, und Solisten- bzw. Meisterpanflöten. Konzertpanflöten werden aus hochwertigeren Bambusrohren hergestellt und aufwendiger verarbeitet als Schülerpanflöten. Dabei wird bei der Materialauswahl besonders auf gleichmässige Beschaffenheit der einzelnen Rohre, deren Klangeingenschaften und die natürliche Krümmung der Bambusrohre geachtet.   

Kinderpanflöten

In diesem Beitrag wird die "Ulitza" Kinderpanflöte betrachtet, welche der bekannte deutsche Panflötenvirtuose Ulrich Herkenhoff entwickelt hat. Mit der Kinderpanflöte wurde ein Instrument konzipiert, welches mit seinen 11 Rohren eine sehr praktische Grösse für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter bietet. Dieses preisgünstige und qualitativ hochwertige Modell eignet sich ideal als Erstinstrument, um die Grundkenntnisse der Musik praktisch und spielerisch erfahrbar zu machen. Trotz des kleineren Tonumfangs können verschiedene Tonarten gespielt werden (C-,G-,D-Dur) und es besteht ein spannendes Spielrepertoire an geeigneten Volks- und Kinderliedern. Mit der Kinderpanflöte kann in der Regel ein Jahr musiziert werden, bevor ein grösserer Tonumfang notwendig wird.     

 

Schülerpanflöten

Die Schülerpanflöten sind speziell für Kinder und Anfänger geeignet. Aufgrund ihres geringen Gewichts und Ihrer leichten Spielbarkeit sind sie für Kinder ab ca. 7 Jahren gefertigt oder für Anfänger, die sich erst einmal an das Instrument gewöhnen wollen. Diese Instrumente können bei vielen Panflötenbauern gemietet werden.

Konzert-, Solisten- und Meisterpanflöten 

Die Konzert-, Soliste- und Meisterpanflöten sind der Stolz jedes Panflötenbauers. Ein sehr lange gelagerter Bambus mit den besten Klangeigenschaften, Gleichmässigkeit der Rohre, schöner optischer Erscheinung und eine besondere, ausgetüftelte Behandlung der Innenrohre bilden die Besonderheiten dieser Instrumente. Die Verarbeitung der Innenrohe (Bohrung) ist ein Berufsgeheimnis und mit viel Erfahrung und Know How verbunden. Eine edle und sehr aufwendig gefertigte Abfassung Sohle oder "Schuh" genannt-, und ein individuell angepasster Schliff des Mundstückes runden das edle Produkt ab. Immer häufiger bieten Panflötenbauer auch Flöten aus verschiedenen Edelhözern an. Nicht wenige professionelle Panflötisten schleifen jedoch ihre Instrumente selbst, um die individuell bestmöglichsten klanglichen, technischen und musikalischen Ergebnisse zu erzielen. Das Rohmaterial für Konzertpanflöten wird also nach höchsten Qualitätsstandards ausgesucht. Weitere Informationen zum Thema Anschliff gibt es im Beitrag Der Panflötenschliff (Mundstück).

 

4. Die "geflammte" oder "gebrannte" Panflöten

Unter einer "geflammten" Panflöte vertseht man ein Instrument, bei welchem der Bambus den zusätzlichen Verarbeitungsschritt einer Wärmebehandlung im Ofen durchlaufen hat, wobei der Terminus "geflammt" nicht ganz zutreffend ist. In der Vergangenheit gab es Bauer, welche die Instrumente mit Hilfe einer Flamme behandelt haben, um das optische Erscheinungsbild zu verändern. Heute wird unter einer "geflammten" (quasi "gebrannten"/"gebackenen") Panflöte eine Wärmebehandlung im Ofen verstanden, welche zum Ziel hat, eine klangliche Veränderung herbeizuführen. Bei diesem Verfahren wird dem Bambus Feuchtigkeit entzogen, was eine Verdichtung der Poren zur Folge hat. Dadurch werden die Rohre optisch dunkel und der Klang wird kerniger und dichter, was dem Instrument eine intensivere und durchsetzungsfähigere Klangpräsenz verleiht. Temperatur und Dauer dieses Prozesses sind mit viel Erfahrung und Know How verbunden. Jeder Panflötenbauer hat seine eigene Verfahrensweise. 

Preise

Die Preise für Panflöten können je nach Bauer unterschiedlich ausfallen. Auf den Links sind verschiedene Panflötenbauer aufgeführt, bei welchen man sich direkt über die aktuellen Preise informieren kann. In der Regel kostet eine Panflöte mit 22 Rohren um die Fr. 1000.- bis 1500.- und differieren je nach Bauer, Material und Ausführung. 

Eine Übersicht über die Preise der verschiedenen Panflötenbauer finden Sie HIER